Fazit der Fall Season 2015

Lesedauer: ~8 Minuten

Wie zur Summer Season 2015 auch, will ich auch zur Fall Season noch einmal meine Eindrücke kurz zusammenfassen und jeweils ein kleines Fazit zu den Serien ziehen. Nachdem ich in der Summer Season recht viele Titel geschaut hatte und hier und dort auch durchaus eine Enttäuschung hinnehmen musste, bin ich es in der Fall Season doch etwas vorsichtiger angegangen und habe mich nicht auf ganz so viele Serien gestürzt wie sonst.

Statt nach einer Bewertung gestaffelt, gehe ich wieder alphabetisch vor und werde zu jeder von mir geschauten Serie ein paar kurze Worte verlieren.

Comet Lucifer

Dafür das es eine original Serie war, habe ich irgendwie mehr von Comet Lucifer erwartet. Weder die Charaktere, noch das Setting waren nun sonderlich überzeugend. Mit fortschreiten des Anime nahm auch die Begeisterung immer mehr ab, bis es dann zum Abschluss quasi noch einen kleinen Schlag ins Gesicht für die Leute gab, die auf ein nettes Pairing gehofft hatten. Insgesamt gerade mal ein durchschnittlicher Anime. Hier hätte man nichts verpasst, wenn man den Anime einfach links liegen gelassen hätte. 5/10


Concrete Revolutio: Choujin Gensou

Concrete Recolutio hatte ein paar interessante Ansätze was die Charaktere und das Design des Anime anging. Was allerdings die Story und das Setting betrifft, konnte mich die Serie nicht wirklich überzeugen. Nach ein paar Episoden war dann auch irgendwie der frische Wind durch das Design vorüber gezogen und so bliebt da nicht mehr viel übrig, um mich bei Laune zu halten. Für mich rangiert der Anime daher auf der gleichen Ebene wie Comet Lucifer. 5/10


Gakusen Toshi Asterisk

Als Leser der Light Novel hatte ich mich in der Season auf diesen Anime mit am meisten gefreut. Es war schön, die ganzen Charaktere, die man durch die Novel lieb gewonnen hatte, nun in Bewegung zu sehen. Mehr war dann da aber leider auch nicht. Im Anime wirkten die Charaktere flach und die Action war von der Umsetzung auch eher mau. Auch wenn hier die Enttäuschung tief sitzt, war es für mich aber trotzdem irgendwie schön die Novel animiert zu sehen. 7/10


Heavy Object

Welp. Hier konnte mich damals schon die erste Episode nicht wirklich überzeugen und was man sonst bisher von der Serie gesehen hat, war auch nicht nach meinem Geschmack. Die Charaktere sprechen mich nicht wirklich an und auch das Setting ist eigentlich nichts für mich. Hingezogen hatte mich eigentlich nur, dass die originale Light Novel vom Index Autor stammt. Heavy Object ist bisher aber doch eher nur langweilig und konnte nur hier und dort ein bisschen mit Action punkten. Das war's dann aber auch. 4/10


Hidan no Aria AA

Obwohl ich kein Fan der originalen Hidan no Aria Serie war, wollte ich hier dem Franchise noch einmal eine Chance geben. Allerdings haben sie es hier sogar noch geschafft, eine noch nervigere Protagonistin als Aria selbst einzuführen. Da es weder bei den Charakteren, noch bei den Animationen irgendein positives Argument für die Serie gab, wurde sie kurzerhand abgebrochen. -/10


K: Return of Kings

Erst kurz vor beginn des Anime hatte ich den Film aus dem Franchise geschaut und war dem entsprechend gespannt auf die Serie. Nach einem recht seichten Einstieg nahm die Serie doch schnell fahrt auf und wusste mich zu begeistern. Auf den Animationsstil von K muss man sich allerdings einlassen. Zum Ende hin machte die Serie leider einen gerushten Eindruck, wodurch ich das Gefühl hatte, dass man sich bei dem Ende eigentlich etwas anderes gedacht hatte. Trotzdem bot die Serie gute Unterhaltung. 7/10


Kidou Senshi Gundam: Tekketsu no Orphans

Warum auch immer ich den blöden Gedanken hatte, eine Gundam Serie zu schauen. Zumindest habe ich es getan und ein weiteres Mal festgestellt, wie wenig ich doch Mecha Serien mag. Gundam wartet hier mit einem Haufen unsympathischer Charaktere auf, die sich gegenseitig in Blechschüsseln sitzend auf den Kopf hauen. Die Spannung dieser Serie reicht aus um eine ganze Kindergartenklasse auf einmal einzuschläfern. Hier musste ich dann auch die Notbremse ziehen und abbrechen. -/10


Lance N'Masques

Dies war wohl der schlechte Witz der Season. Weder war die Story gut, noch konnte die Serie mit Charakteren oder Animationen punkten. Ein zusammengewürfelter Haufen absoluter Mist in Anime Form. Wenn selbst stalker schon den Moeshit aufgrund von absoluter Langeweile abbricht, muss ich da von meiner Seite aus wohl nicht mehr viel zu sagen. Ich habe allerdings schon bedeutend früher als er aufgegeben. -/10


Noragami Aragoto

Während die erste Staffel von Noragami mir damals noch recht gut gefallen hatte, hat die zweite Staffel irgendwie an Flair verloren. Zwar sind mir die Charaktere immernoch sympathisch, aber irgendetwas hat der Serie gefehlt. Es wurde ab und zu auch recht langatmig, was dem Unterhaltungswert nicht gerade geholfen hat. Insgesamt hat die Serie meines Erachtens nach einfach abgebaut im Vergleich zur ersten Staffel. 6/10


One Punch Man

One Punch Man, die Rettung in einer recht verkorksten Season. Der Hype war seit der Ankündigung des Anime vorhanden und blieb auch bis zum Ende ungebrochen. Die Rufe des Mobs nach einer zweiten Staffel wurden recht bald laut und meiner Meinung nach ist dies auch alles gerecht. Auch ich konnte mich von Anfang an dem Hype nicht entziehen. Die Serie war hervorragend. Madhouse hat die perfekten Animationen für die Serie geliefert und der Manga wurde nahezu 1:1 adaptiert. Die Parodie des Superhelden Genres bzw. von Shounen Anime war Punktgenau und hier blieben eigentlich keine Wünsche offen. 10/10


Owari no Seraph 2nd Season

Während mich die erste Staffel schon begeistert hat wie Fußpilz und Shinoa das einzig gute war, hat die zweite Staffel da noch einmal einen drauf gelegt und dafür gesorgt, dass meine Begeisterung sich dem Nullpunkt mit rasender Geschwindigkeit genähert hat. Dies muss man in der Hinsicht auch erst einmal hinbekommen. 3/10


Rakudai Kishi no Cavalry

Eine weitere Light Novel Adaption auf die ich mich gefreut hatte. Rakudai hat was die Adaption angeht deutlich mehr Liebe erfahren als Gakusen Toshi Asterisk, was meines Erachtens nach Schade ist. Ich bin nicht wirklich Fan von den Charakteren aus Rakudai und vor allem die beiden Protagonisten Ikki und Stella sind nicht wirklich mein Fall. Auch wenn die Adaption gut war und auch die Action schön anzusehen ist, konnte ich deswegen nie wirklich mit der Serie warm werden. Das war aber nicht nur beim Anime so, auch die Light Novel ist bei mir ab einem Punkt einfach liegen geblieben und wurde nie wieder angefasst. Somit ist hier als Bewertung nicht mehr drin als 7/10.


Sakurako-san no Ashimoto ni wa Shitai ga Umatteiru

Ein Mystery Anime mit recht guten Ansätzen und sympathischen Charakteren. Mehr war da dann leider auch nicht dran. Die Fälle waren alle nicht so wirklich das Wahre und auch die Entwicklungen zwischen den Charakteren waren nun nicht wirklich überzeugend bzw. eigentlich gar nicht vorhanden. Somit schwand hier leider auch die Freude an der Serie mit fortschreitender Episodenzahl. 6/10


Shinmai Maou no Testament BURST

Ich hab mir hier gedacht: nein... die bringen nicht wirklich zweimal die gleiche scheiße als Anime raus. Aber doch, die bringen zweimal absolut die gleiche scheiße als Anime raus. Während dieses Statement wohl die Fans von diesem Anime freuen wird, ist dies eigentlich nur ein absolutes Armutszeugnis. Das ich die Serie schneller abgebrochen habe als eine Robbe seinen Tauchgang im Orca versuchten Wasser, muss ich wohl nicht mehr erwähnen. -/10


Shomin Sample

Ich habe zwei Theorien zu diesem Anime: Entweder sollte es ein verdammt schlechter Witz sein oder es war ein geplanter Anschlag auf die Hirnzellen der Zuschauer. Im ersten Fall sollte man ein paar Personen feuern. Im zweiten Fall sollte man ein paar Personen befördern. Hier wurde es geschafft eine animierte Massenverblödungswaffe zu erschaffen. Qualitativ ist es in etwa einzuordnen bei RTL Nachmittagsfernsehen. Da blieb nur der Abbruch. -/10


Tai-Madou Gakuen 35 Shiken Shoutai

Und wieder eine Light Novel Adaption. Und wieder hatte ich mich gefreut. Auch hier sollte leider die Freude nur von kurzer Dauer sein. Die Charaktere haben mir hier wunderbar gefallen und vor allem Mari, sowie Lapis stechen hier positiv hervor. Die Umsetzung der Story ist allerdings wieder eine andere Geschichte. Hier wurde versucht zuviel Inhalt in zu wenige Episoden zu stecken. Dadurch blieben für meinen Geschmack zuviele kleine Details auf der Strecke. Schade. 7/10


Utawarerumono: Itsuwari no Kamen

Als großer Fan des ersten Anime waren meine Freude und vor allem meine Erwartungen groß. Zum Glück konnte die Serie dies erfüllen und begeisterte mich von der ersten Episode an. Die Charaktere sind wunderbar und das ganze Feeling ist so, wie ich Utawarerumono in Erinnerung hatte. Auch, dass man die alten Charaktere wieder sieht, macht es einfach nur noch besser. Nach One Punch Man mein klarer Favorit in der Season. 8/10


Yuruyuri San Hai!

Hier kehrt ein guter, alter Comedy Anime zum dritten Mal zurück. Was soll man zu Yuruyuri noch groß sagen. Die Comedy ist gut wie eh und je und die Charaktere und ihre Interaktionen machen einfach Freude. Auch wenn manche Episode doch ihre schleppenden Momente haben und man auf den abschließenden Gag der Szene wartet, war es insgesamt doch wieder ein guter Anime, der einen zum Lachen bringen konnte. 7/10


So viel zu meinem Fazit zu der Season. Insgesamt war die Season nicht so ergiebig und es gar nur ein paar Titel, welche mir wirklich Freude bereitet haben. Sehr viele Titel habe ich sogar komplett abgebrochen, weil es einfach keinen Sinn gemacht hat, sie zu schauen. Positive Überraschungen gab es in dieser Season leider nicht.

Mehr Lesen

Manga Review: Denpa Kyoushi

Ich haette diesen Manga frueher finden sollen. Erst vor ein Tagen lief mir der Titel mal ueber den Weg und vorher hatte ich eigentlich auch …… Weiterlesen

Quickview: Kill la Kill

Published on October 03, 2013

Fazit der Winter Season 2017

Published on March 30, 2017