Fazit der Summer Season 2016

Lesedauer: ~9 Minuten

Das war sie also, die Summer Season 2016. Es gab mal wieder einige Serien zu schauen und somit gab es auch mal wieder Enttäuschungen, als aber auch positive Überraschungen. Diese Season habe ich es aber auch geschafft, mich recht frühzeitig von (nicht gerade wenigen) schlechten Serien zu trennen und nicht wie in der Vergangenheit alles bis zum bitteren Ende geschaut. So ist diesmal die Liste der Anime, bei denen ich wirklich eine Bewertung abgeben kann, doch relativ klein.

Voraussetzung, um auf der nachfolgenden Liste aufzutauchen, ist mal wieder, dass ich mindestens 3 Episoden der Serie gesehen haben muss. Weiterhin gehe ich wie immer alphabetisch vor.

Amaama to Inazuma

Amaama to Inazuma war die erste positive Überraschung für mich in der Season. An sich wollte ich nur in die erste Folge rein schauen, da ich mehr was Richtung Comedy erwartet hatte. Stattdessen bekommt man hier aber fluffy Slice of Life mit sehr sympathischen Charakteren. Wobei ich hier sagen muss, dass es mir weniger Tsumugi, sondern mehr Kotori angetan hat. Sie ist auf ihre Art einfach super. Auch wenn Amaama to Inazuma durchaus ein paar ernstere Momente hatte, war es doch ein klarer Bestandteil des entspannenden Moe-Monday. 7/10


Amanchu!

Meine Erwartungen an Amanchu! waren recht hoch und glücklicherweise hat die Serie nicht enttäuscht. An das gute alte Aria kommt es zwar nicht heran, trotzdem ist Amanchu! aber eine sehr entspannende Serie mit einem wunderbaren Cast. Das Charakterdesign hat mir hier sehr gut gefallen und vor allem die Gesichtsausdrücke der Charaktere sind hier Gold wert. Technisch gesehen ist von der Handlung her eigentlich nicht wirklich viel die Serie über passiert. Trotzdem hat es aber einfach Spaß gemacht. Eine wunderbare Slice of Life Serie. 8/10


Fate/kaleid liner Prisma☆Illya 3rei!!

Prisma Illya versucht hier, etwas mehr die dunklen Seiten aufzuziehen. Dies gelingt auch teilweise, vor allem wenn es darum geht, Miyu etwas zu foltern. Bei anderen Punkten wirkt die Handlung allerdings ein bisschen lächerlich. Trotzdem kann die Serie aber auch an den Erfolg der Vorgänger anschließen. Auch wenn alles nun versucht, etwas ernster zu sein, ist Illya trotzdem noch niedlich und auch der Rest des Casts gut. Auch die Action enttäuscht nicht. 7/10


Kono Bijutsubu ni wa Mondai ga Aru!

Konobi hatte ich eigentlich gar nicht auf meiner Liste. Nach der ersten Episode war die Serie schon für mich gegessen und ich wollte mich nicht weiter damit beschäftigen. Auf drängen von Stalker habe ich der Serie aber dann doch nochmal eine Chance gegeben und sie bis zum Ende geschaut. Sie hatte durchaus ihre guten und unterhaltenden Momente und war von der Animationsqualität her nun auch nicht schlecht. Viele Gags konnten bei mir aber nicht wirklich zünden und manche Charaktere gingen mir eher auf die Nerven, anstatt irgendwie positiv zur Serie beizutragen. 5/10


Love Live! Sunshine!!

Das ursprüngliche Love Live! konnte mich wirklich begeistern und der Film war auch super. Sunshine!! allerdings, damit konnte ich bisher nicht so wirklich warm werden. Es hat ewig gedauert, bis der Cast endlich mal vollständig wurde und ab dann haben sie auch nicht wirklich was gerissen bekommen, bzw. immer noch mit interpersonellem Drama zu kämpfen. Hier dauerte es einfach viel zu lange, bis irgendwie mal etwas Tempo in die Geschichte gekommen ist. Ich hab hier echt mehr erwartet. Die Songs sind allerdings immer noch gut, auch wenn sie ebenfalls nicht ans Original heran kommen. 6/10


Macross Δ

Macross Frontier hat mir damals echt gut gefallen und Macross Δ schafft es durch seine Schlechtigkeit, erst genanntes sogar noch besser aussehen zu lassen. Ich hätte nicht gedacht, dass mich dieser Titel so sehr enttäuschen würde, aber er hat es geschafft. Keiner der Charaktere ist mir irgendwie sympathisch und vor allem Freiya geht mir extrem auf die Nerven. Die Musik ist nun auch nicht das Gelbe vom Ei und über die misslungene Handlung brauchen wir hier eigentlich gar nicht reden. Ganze 18 Episoden habe ich mir den Mist sogar angetan, bis ich die Reißleine gezogen und die Serie endlich abgebrochen habe. -/10


Mob Psycho 100

Mit Mob Psycho 100 habe ichs mir ziemlich schwer getan. Die erste Episode gefiel mir recht gut, doch dann nahm die Serie irgendwie recht fix ab. Nach 3 Episoden hatte ich dann die Lust daran verloren und eigentlich auch schon abgebrochen. Trotzdem habe ich nach einer Zeit der Serie noch einmal eine Chance gegeben und eine Episoden am Stück geschaut. Gab ein paar gute Episoden, aber auch ein paar, die sich einfach ewig hingezogen haben. Auch wenn die Serie oft recht unterhaltend ist, war sie doch ziemlich durchwachsen. 7/10


Nejimaki Seirei Senki: Tenkyou no Alderamin

Alderamin hatte ich erst gar nicht so viel Beachtung geschenkt, denn mit so einem Setting kann ich eigentlich nicht viel anfangen. Die Serie entpuppte sich dann aber doch als sehr unterhaltend. Der Cast ist hier hervorragend und vor allem Ikta macht als Protagonist eine sehr gute Figur. Aber auch die Handlung überzeugt und an den Animationen lässt sich auch nichts aussetzen. Insgesamt eine der besseren Serien in dieser Season. 8/10


New Game!

Bei New Game! hatte ich anfänglich die Hoffnung, dass es vielleicht was werden könnte. Da habe ich mich aber mächtig getäuscht, denn New Game! ist definitiv etwas! Hier haben wir den zweiten Anime des Moe-Monday, welcher mit seinen Charakteren, dem Humor und dem Setting wirklich überzeugen kann. Wie es sich für eine Slice of Life Serie gehört, gibt es hier zwar nicht viel Handlung, aber genug um eine Rahmen für das ganze Geschehen zu geben. New Game! bringt definitiv eine gute Portion Entspannung mit sich und war einer meiner Favoriten der Season. 8/10


Planetarian ~Chiisana Hoshi no Yume~

Mit gerade mal 5 Episoden war Planetarian zwar recht kurz, aber eine gute Umsetzung der Visual Novel. Auch wenn man die Novel vorher nicht gelesen hat, hat die Serie doch alle wichtigen Punkte aufgegriffen und gut wiedergegeben. Auch die Animationen waren gut und die Charaktere gut getroffen. Vor allem Yumemi hat mir animiert echt gut gefallen. Ich bin ziemlich zufrieden mit der Umsetzung der Visual Novel, wobei ich sagen muss, dass die Novel letztendlich doch noch ein paar Kleinigkeiten besser herüber bringt. 8/10


Re:Zero kara Hajimeru Isekai Seikatsu

Die zweite Hälfte von Suffarus Merry Adventures setzt noch einmal einen drauf und lässt ihn noch einmal ordentlich leiden. Wir haben einen Haufen neuer Charaktere und was noch viel wichtiger ist: Weniger Screentime von Emilia. Der 3. Arc der Handlung ist richtig gut und weiß zu gefallen. Auch das Subaru sich etwas mehr entwickelt ist gut gemacht. Auch wenn es hier nun einen recht langen Handlungsabschnitt gab, rückte die Action nicht zu weit in den Hintergrund und man sah davon auch immer noch allerhand. Letztendlich überzeugte diese Serie nicht nur mit seinen miesen Cliffhangern, sondern mit Charakterentwicklung, einem guten Cast und natürlich Rem! 9/10


ReLIFE

ReLIFE bot in dieser Season eine Überraschung der anderen Art: Gleich zu Beginn der Season waren alle Episoden von ReLIFE verfügbar und man musste hier nicht wöchentlich auf eine neue Episode warten. Dies hat natürlich beim Schauen einen klaren Vorteil. Allerdings verschwindet die Serie dann auch recht schnell wieder aus dem Gedächtnis und ich hätte fast vergessen, sie hier aufzuführen. Dies sagt aber nichts über die Qualität der Serie an sich aus: Diese hat mir nämlich echt gut gefallen. Die Charaktere waren gut und das Setting erwachsener, als ich erwartet hatte. Obwohl der Manga hierzu noch nicht abgeschlossen ist, hat man es hier aber trotzdem geschafft, die Serie zu einem guten und sauberen Abschluss zu bringen. Zwar bleiben natürlich Fragen offen, trotzdem war das Ende gut gewählt. Ein weiterer meiner Favoriten in der Season. 9/10


Rewrite

Mal klappen die Adaptionen von Visual Novels und mal klappen sie nicht. Bei Rewrite ist leider der zweite Fall eingetreten. Es gibt hier zwar ein paar interessante Charaktere, aber die Handlung und der Protagonist waren leider keine große Hilfe dabei dafür zu sorgen, die Serie irgendwie Unterhaltend zu gestalten. Die Animationen waren recht durchwachsen und an das Charakterdesign musste man sich auch erst gewöhnen. Letztendlich konnte mich die Serie aber einfach nicht bei der Stange halten und so folgte nach 5 Episoden der Abbruch. -/10


Saiki Kusuo no Ψ-nan (TV)

Immer wieder falle ich auf diese viel versprechenden 5-Minuten Anime rein. Zugegeben: Es gab unter ihnen auch schon ein paar gute. Dieser Titel gehört allerdings nicht dazu. Keiner der Gags ist wirklich gut und die Charaktere sind allesamt nicht brauchbar. Vor allem der Protagonist geht einem mehr auf die Nerven als alles andere. Trotzdem wollte ich der Serie irgendwie eine Chance geben. Dann habe ich allerdings festgestellt, dass die Serie 85 Episoden haben wird. Also warum lange mit so einem Mist aufhalten. Nach 5 Episoden abgebrochen. -/10


Taboo Tattoo

Taboo Tattoo hatte ich auch schon mal als Manga angefangen, aber irgendwie dann nicht mehr weiter verfolgt. Nachdem ich nun den Anime etwas geschaut habe, weiß ich auch wieder warum: Die Handlung gibt einfach nichts her. Es gibt hier zwar ein interessantes Setting, aber daraus wird nichts halbes und nichts ganzes gemacht. Die Action ist zwar gut und mit Izzy gibt es sogar einen guten Charakter, aber das wars dann leider auch schon. Die 12 Episoden kann man sich mal geben, wenn man gerade wirklich nichts besseres zur Hand hat, aber ansonsten ist das nichts. 5/10


Tales of Zestiria the X

Was für eine Enttäuschung. Es fing echt gut an und wäre es dabei geblieben, einfach nur Tales of Zestiria umzusetzen, hätte mich das echt glücklich gemacht. Leider muss es aber ja ein Crossover sein und damit verlor ich auch irgendwie das Interesse an der Serie. Vor allem, weil ich mir das kommende Tales of Spiel nicht schon durch irgendwas spoilern will. Als Adaption von Zestiria fehlten mir hier irgendwie auch viele Details. Was man der Serie natürlich zu gute halten kann, sind die Animationen von ufotable. Dem entsprechend kann man an den Actionszenen und Kämpfen wirklich nichts aussetzen. Insgesamt ist die Serie nur leider nichts. 5/10


So viel zu meinem Fazit zur Summer Season 2016. Zwar sind in dieser Liste nur 3 Titel, die ich abgebrochen habe, insgesamt ist die Abbruchquote allerdings viel höher. Bei vielen Titel haben ich es gar nicht geschafft, überhaupt 3 Episoden zu ertragen weil sie so unendlich schlecht waren ( Ange Vierge, Qualidea Code, Masou Gakuen HxH ). Bei anderen Titel habe ich irgendwie direkt abgebrochen, weil einfach das Interesse an der Serie nicht groß genug war ( Orange ). Für mich gab es in dieser Season aber auch durchaus positive Überraschungen wie New Game! und Amaama to Inazuma. Es hat sich bei mir aber auch mal wieder gezeigt: Gute Slice of Life Serien sind einfach das Beste.

Mehr Lesen

Manga Review: Denpa Kyoushi

Ich haette diesen Manga frueher finden sollen. Erst vor ein Tagen lief mir der Titel mal ueber den Weg und vorher hatte ich eigentlich auch …… Weiterlesen

Quickview: Kill la Kill

Published on October 03, 2013

Fazit der Winter Season 2017

Published on March 30, 2017