Japaner und der Alkohol

Lesedauer: ~2 Minuten

Dieser Beitrag erschien ursprünglich bei pantsu.de am 29.07.2016

In Anime sieht man es immer wieder: Etwas ältere Charaktere sind berufstätig und dazu gehört nach dem Job auch mal zwischendurch der gemeinsame Gang in die Gaststätte oder Kneipe. Hier wird gerne mal gezeigt, dass die Charaktere nicht viel Alkohol vertragen und recht schnell beschwippst sind. Doch was ist an dieser Darstellung dran?

In vielen Fiktionen steckt auch irgendwo ein Körnchen Wahrheit drin. So ist es auch hier der Fall. Japaner, bzw. fasst alle Asiaten, vertragen Alkohol wirklich nicht so gut wie wir Europäer. Der genaue Grund hierfür liegt in der schädigenden Wirkung von Alkohol auf die Organe. Im asiatischen Raum hat sich sehr schnell der Reisanbau und somit Reis als Nahrungsmittel verbreitet. Um den Reis haltbarer zu machen, wurde dieser fermentiert. Bei diesem Prozess entstand auch Ethanol, welcher dann durch die Nahrung aufgenommen wurde. Zu viel Alkohol kann bekanntlich zu Organschäden bis hin zu Organversagen führen. Als Schutzmechanismus des Körpers entwickelte sich eine Unverträglichkeit, welche sich in den Genen verankert hat. Menschen mit dieser Intoleranz haben gesünder gelebt, da sie weniger alkoholhaltige Nahrungsmittel zu sich genommen haben. Wer gesünder und dadurch länger lebt, hat auch mehr Chancen, sich fortzupflanzen, was zu der Verbreitung der Unverträglichkeit beigetragen hat.

Die Unverträglichkeit bei den Asiaten äußert sich dadurch, dass das nötige Enzym, mit dem wunderschönen Namen Aldehyd-Dehydrogenasen (ALDH), zum Abbau von Alkohol fehlt. Schon kleine Mengen an Alkohol sorgen dafür, dass die üblichen Symptome des Alkoholkonsums auftreten.

In Anime wird gerade dies gerne dargestellt: Ein, zwei Bier und schon ist man rot im Gesicht, brabbelt frei von der Seele und braucht Hilfe auf dem Weg nach Hause. Eine Darstellung, die nun gar nicht so fern von der Realität ist. Zwar wird dies für den humoristischen Effekt gerne mal übertrieben, entspricht aber im Groben den Tatsachen.

Die Alkoholtoleranz in anderen Teilen der Welt liegt deutlich höher. Dies hat eine ganz andere Ursache, die ebenfalls in der Vergangenheit liegt: Eine ganze Zeit lang war es nicht immer möglich, an sauberes und trinkbares Wasser zu gelangen. Hier läutete dann das Bier eine Veränderung ein. Durch die desinfizierende Wirkung von Ethanol waren alkoholische Getränke vor allem im Altertum eine sichere Form der Flüssigkeitsaufnahme. Dies sorgte dafür, dass sich ausgehend von Europa eine höhere Toleranz für Alkohol gebildet hat.

Trotz der verbreiteten Schwäche, was den Alkohol angeht, gehört es mittlerweile in Japan doch schon zum guten Ton, es abends mit den Kollegen etwas lockerer angehen zu lassen und auch mal ein Bier trinken zu gehen.

Primärquelle:

Mehr Lesen

Von offenen Enden und fehlenden Fortsetzungen

Dieser Beitrag erschien ursprünglich bei pantsu.de am 25.05.2016 Statt hier immer nur News, Bilder und sonst etwas zu posten, wollen wir heu…… Weiterlesen

Proxy-Shopping in Japan

Published on November 29, 2016

Quickview: Seikaisuru Kado

Published on April 07, 2017