Quickread: Der Werwolf: The Annals of Veight

Lesedauer: ~3 Minuten

Die Light Novel wird schon seit einiger Zeit auf Englisch veröffentlicht und da vor kurzem der siebte Band erschien, kann ich ja auch mal einen kurzen Eindruck zu dem Titel abliefern.

Autor: Hyougetsu
Illustrator: Nishieda
Genre: Fantasy
Quelle: Original
Bände: Bisher 7 Bände durch J-Novel Club übersetzt
Premiere: 15. November 2015

Story:
Protagonist Veight, who was reincarnated as a werewolf magician, becomes the Vice Commander of the Third Division of the Demon Lord’s Army.

Having captured a frontier trade city, he is in charge of controlling and protecting it.

Formerly a human, now a monster, he understands the feelings of humans and the feelings of monsters as well. Thanks to that he is being considered as a great commander with both wisdom and courage by others, but in reality it is just one hardship after another:

Making the violence loving demons obey, doing something about the always complaining humans, today also he is working hard as the main leader of the demon army.

Der Werwolf: The Annals of Veight war eine dieser Light Novels, die mich direkt mit dem ersten Band recht positiv überrascht haben. Ich habe hier eigentlich bei der Synopsis den Verlauf einer üblichen Isekai/Reinkarnation/Wasauchimmer Light Novel erwartet. Stattdessen wird aber dieser Aspekt des Protagonisten sehr stark im Hintergrund gehalten und nur genutzt um seine (für einen Werwolf) recht menschliche Seite zu erklären. Hier und da bedient er sich natürlich auch mal einer Taktik aus unserer Weltgeschichte; das war’s dann aber auch schon in der Richtung. Der sehr große Rest ist dann eine echt gute Fantasy-Geschichte, die sich rund um den Aufbau eines Landes dreht, in denen Menschen und Dämonen in Harmonie zusammenleben können. Zumindest ist dies Veights Vorhaben. Hier verläuft allerdings nicht immer alles nach Plan und es gibt nicht nur Rückschläge, sondern auch hier und dort mal ein paar Tote. Von der Stimmung her strebt die Novel auch nicht das übliche Happy-Go-Lucky - wie diverse andere Light Novel auch - an, sondern ist etwas ernster und bedient sich einer erwachseneren Geschichte. Aber all dies, ohne den Fokus auf die echt guten und diversen Charaktere zu verlieren. Veight allen voran ist ein brauchbarer Protagonist und eine gute Mischung zwischen einem Werwolf und menschlichen Eigenschaften. Die Story ist gut, die Charaktere sind besser und trotzdem fehlt hier irgendwie das gewisse etwas. Auch wenn die Novel wirklich Spaß macht zu lesen, sind manche Arcs oder Abschnitte für meinen Geschmack doch etwas sehr in die Länge gezogen. Dadurch wird es langatmig und schon fast zu einem Akt sich selbst dazu zu bringen durch ein Kapitel zu kommen. Auch wenn mir alles andere gut gefällt, kann ich hier nicht einfach die höchste Punktzahl ziehen, wenn ich doch Der Werwolf: The Annals of Veight immer mal wieder zur Seite legen muss, um mir selbst eine Pause zu gönnen. Vor allem wenn ich bei anderen Titeln die Bände quasi inhaliere. So muss ich hier leider ein paar Abstriche machen; halte die Light Novel aber trotzdem für mehr als empfehlenswert.

Mehr Lesen

Quickread: Death March kara Hajimaru Isekai Kyousoukyoku

Death March to the Parallel World Rhapsody ist wie der letzte behandelte Titel ebenfalls schon fast ein Jahr auf englisch erhältlich. Meine …… Weiterlesen