Visual Novel Review: Highway Blossoms

Lesedauer: ~6 Minuten

Vergangene Woche erschien die OELVN Highway Blossoms auf Steam und Sekai Project hat mir einen Steamkey für die Visual Novel für diese Review zukommen lassen.

So konnte ich vor kurzem mal einen Blick auf den Yuri Titel von AlienWorks werfen. Die Steam-Version von Highway Blossoms ist die All-Ages Version. Zusätzlich bietet aber AlienWorks auch einen Content Restoration Patch an.

Titel: Highway Blossoms
Entwickler: AlienWorks
Genre: Yuri
Länge: ~5-8h
Premiere: 24. Juni 2016

Story:
Highway Blossoms is a short yuri story set in the American Southwest. After an old gold rush miner’s journal is discovered, supposedly detailing where he hid parts of his stash, a nationwide craze begins as would-be prospectors try to solve its clues and strike it rich.

Amber couldn’t care less. Wandering the desert in a recently-inherited motorhome, she mourns the loss of her grandfather – indifferent and unaware of the hunt happening around her. It’s not until she meets Marina, a young hitchhiker lost in New Mexico that the girls get swept up in the rush.

Handlung:

Die Handlung von Highway Blossoms lässt sich recht einfach mit dem Begriff „Road-Trip“ zusammenfassen. Wir verfolgen hier Amber und Marina auf ihrer eher nebensächlichen Jagd nach dem Gold. Die Story an sich ist nun nicht wirklich das beste, was die Yuri Welt zu bieten hat, bietet aber einen soliden Unterbau für die Entwicklung der beiden Charaktere und deren Beziehung zueinander. Was diese Entwicklung angeht, so hat mir der Titel da doch sehr gut gefallen. Die Handlung ist nun nicht zu abgedreht und kommt glaubwürdig herüber. Auch die Charaktere verhalten sich fast durchgehend, wie man es erwarten würde. Zwar kommt es auch zu ein bisschen erzwungenem Drama, wie üblich in solchen Titeln, aber dies wird auch recht schnell mit einem zufriedenstellenden Ergebnis verarbeitet. Etwa im ersten Drittel der Handlung verliert das Ganze etwas an Fahrt und man wartet darauf, dass sich endlich mal was zwischen den Charakteren tut. Hat man diesen Punk aber überschritten, geht es wieder flotter voran. Durch den Content Restoration Patch bekommt man keine weiteren Storyinhalte. In diesem sind nur 2 Sexszenen enthalten. Meiner Meinung nach hätte man den Patch sogar ganz weglassen können. Highway Blossoms wäre auch sehr gut ohne diese Szenen ausgekommen und ich glaube sogar, dass die Szenen die Handlung etwas herunter ziehen, da zumindest eine der Sexszenen doch etwas unpassend zu dem Handlungszeitpunkt ist. Alles in allem ist die Story eine recht runde Sache.

Sobald man Highway Blossoms beendet hat, ist es Zeit für Runde 2. Hier erwartet einen noch der „Goofball Mode“. Hier durfte der Programmierer noch einmal heran und seine eigenen Veränderungen am Skript der Story vornehmen. So verändern sich einige Texte und es gibt noch den neuen „EZ Mode“ der Story. Gerade dieser ist noch einmal einen Blick wert.

Bei Highway Blossoms handelt es sich um eine Kinetic Novel. Daher hat man beim Lesen keine Entscheidung zu treffen und es gibt hier somit auch nur eine Story ohne Abzweigungen. Dem entsprechend gibt es auch nur das Amber/Marina Pairing zu erreichen.

Illustrationen:

Die Illustrationen und vor allem die Charaktersprites haben mir echt ziemlich gut gefallen. Pluspunkte gibt es hier schon allein dadurch, dass alle Grafiken auch in einer ordentlichen Auflösung vorliegen und man Highway Blossoms auch gut im Fullscreen lesen kann, ohne dass man bei der Bildqualität wirkliche Einbußen hat. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist die Inkonsistenz bei den CGs. Hier waren mehre Leute am Werk und somit wirkt bei den CGs das Charakterdesign nicht einheitlich. Auch gibt es hier und dort kleine Fehler im Detail. So steht zum Beispiel das Wohnmobil einmal in Las Vegas, vor den Fenstern ist aber noch Wüste zu sehen. An anderen Stellen wurde wiederum darauf geachtet und die Illustrationen entsprechend der Umgebung angepasst. Wenn man davon mal absieht, sind die Illustrationen auch technisch recht solide. Hier werden auch gut die Möglichkeiten von Ren’Py genutzt. Viele Szenen wirken in Bewegung und die Interaktionen zwischen den Charakteren wird hier auch gut mit Bewegung deutlich gemacht. Die CGs haben mir eigentlich alle gut gefallen und sie wurden zu den passenden Momenten eingesetzt und haben eben jene Momente dann auch gut in Szene gesetzt. Für die Länge der Visual Novel gibt es ausreichend viele CGs. Einzig allein die Konsistenz des Zeichenstils ist es, was ich hier etwas bemängeln möchte.

Charaktere:

Amber und Marina bilden hier die beiden Hauptcharaktere. Neben ihnen gibt es nur noch ein Trio an Nebencharakteren, welche hier und dort mal auftauchen. Damit ist die feste Besetzung an Charakteren aber schon abgeschlossen. Das reicht hier aber auch, denn die Charaktere sind vollkommen ausreichend, um der Visual Novel Leben einzuhauchen. Amber und Marina gefallen mir sehr gut. Marina ist zwar ein bisschen zu naiv und weltfremd für meinen Geschmack, dies wird aber durch die recht verlässliche und bodenständige Amber ausgeglichen. Beide passen wunderbar zusammen und machen letztendlich auch als Pärchen einen guten Eindruck. Bei den Charakteren hatte ich hier wirklich das Gefühl, dass man sich um eine vernünftige Entwicklung Gedanken gemacht hat. Keine der Entscheidungen der Charaktere wirkt nun irgendwie unglaubwürdig und alle Handlungen ergeben Sinn. Hier wurde sich richtig Mühe gegeben, glaubwürdige und realistische Charaktere zu erschaffen.

Aber nicht nur die beiden haben mir gut gefallen, auch das immer wiederkehrende Trio Mariah, Tess und Joseph waren gut und haben positiv zur Story beigetragen. Vor allem Tess ist mehr als knuffig. Das Aufeinandertreffen von Amber und Mariah kann zeitweise etwas anstrengend sein, passt aber gut und das Verhältnis zwischen den beiden wird auch immer wieder aufgegriffen. Hier würde ich mir sogar schon fast ein Spin-Off wünschen, welches sich nur um dieses Trio dreht und vielleicht dann sogar zu ein bisschen Entwicklung zwischen Mariah und Joseph führt. Da AlienWorks aber noch mit anderen Projekten gut bedient ist, stehen die Chancen da wohl eher schlecht.

Sound:

Ohohooo, der Sound. Ja, der Sound. Hier weiß ich gar nicht, was ich sagen soll. Seit fault milestone one hat mich keine Visual Novel mehr so unerwartet mit so gutem Soundtrack überrascht. Alle Songs passen einfach wunderbar zu diesem Setting und man merkt, dass sich hier richtig Mühe gegeben wurde. Der Soundtrack von Highway Blossoms ist wirklich eine Sache für sich und etwas, was diese Visual Novel noch einmal deutlich hervorhebt. Vielleicht kommt hier auch noch hinzu, dass ich selbst solcher Musik nun nicht abgeneigt bin und auch schon den ein oder anderen Road-Trip hinter mir habe, aber ich kann hier einfach nichts Negatives am Soundtrack finden. Dieser hat mich von der ersten Minute an begeistert.

Fazit:

In letzter Zeit erscheinen immer mehr OELVNs auf dem Markt und zwischen dem ganzen Mist wird es schwer, wirklich brauchbare Titel zu finden. Highway Blossoms ist in diesem schon fast mit Mist überschwemmten Markt ein Hoffnungsschimmer am dunklen Himmel. Ich selbst muss zugegen, dass ich nicht gerade Fan von OELVNs bin, gerade weil es hier doch sehr viele unbrauchbare Titel gibt, die im Moment wie eine Flutwelle auf Steam hineinstürzen. Die Handlung von Highway Blossoms bot einen soliden Grundstein für die überzeugenden Charaktere und den hervorragenden Soundtrack. Das Gesamtpaket hat mich hier wirklich überzeugt und ich hatte sehr viel Spaß beim lesen. Somit habe ich hier auch absolut keine Bedenken, eine Empfehlung für Highway Blossoms auszusprechen. Für Fans von fluffigem Yuri mit guten Charakteren und mehr als nur Sex ist es definitiv ein guter Titel für zwischendurch.

Mehr Lesen

Visual Novel Review: Free Friends

Nun gut, hier zu sagen, Free Friends (Furifure) wäre eine Visual Novel, wäre ein bisschen übertrieben. Allerdings habe ich keine Lust, ein w…… Weiterlesen