Quickread: Dungeon Busters

Lesezeit: ~3 Minuten

Ich bin ohne große Erwartungen an den Titel herangegangen. Von außen sah alles für mich wie ein weiterer generischer Titel im Abenteurer-Setting aus. Wie man sich doch täuschen kann. Wobei das Cover nun echt den Eindruck macht, als wenn man hier den 08/15 Ecchi-Einheitsbrei bekommt...

Cover

Autor: Touma Shinozaki
Illustrator: SenriGAN
Genre: Action, Adventure, Comedy, Ecchi, Fantasy, Romance
Quelle: Original
Bände: ?
Premiere: Juni 2020 (japanisch), Januar 2021 (englisch)

Story:
Clear all the dungeons! There are 666 of them and 10 years to do it. If not, the only thing that awaits...is total annihilation. Ezoe Kazuhiko suddenly finds a mysterious underground space in his yard. When he steps into what turns out to be the very first dungeon in this world, he ends up activating the Dungeon System and learns from the mysterious beauty who appears to him, Akane, that the world is doomed to destruction if the 666 total dungeons that will be appearing in this world are not all cleared within 10 years. As countries begin taking measures in response to the dungeons appearing all over the world, Ezoe seeks out companions together with whom he establishes Dungeon Busters Inc., a company dedicated to clearing all the dungeons in the world! The curtains rise on this dungeon-delving epic with overwhelming realism!

Wer allerdings gerne Abenteurer haben möchte, ist hier doch nicht ganz verkehrt. Es geht nur nicht so klassisch zu, wie man es von vielen anderen Titel gewohnt ist. Es gibt hier kein Isekai, sondern es tauchen auf der Welt überall Dungeons auf. Unser Protagonist findet davon den ersten und bringt damit erst den Stein so richtig ins Rollen. Ab dem Punkt tauchen immer mehr Dungeons auf und die Menschheit hat nun 10 Jahre Zeit, alle davon zu erobern. Sollte dies nicht gelingen, wird der Planet vernichtet. Statt dass sich die Handlung nun darauf konzentriert, dass es nun Abenteurer gibt, jeder ein bisschen levelt und großartig gegen Monster kämpft, bekommen wir hier eine ganz andere Seite zu sehen: Selbst auf der ersten Ebene eines Dungeons sind Menschen schon recht machtlos. Waffen, die in die Dungeons gebracht werden, sind nutzlos und zu Anfang muss jedes Monster mit bloßer Hand erledigt werden. Dies ist schon als Hürde groß genug für die meisten. Hinzu kommt dann auch noch, dass die verschiedenen Länder sich bezüglich der Dungeons auch nicht einigen können und Politiker auch hier das machen, was sie am besten können: Große Reden schwingen, während sie einem Problem ratlos gegenüber stehen. Von der Seite betrachtet, ist diese Light Novel stellenweise eine recht realistische Betrachtung der Situation und gefällt mir in dem Sinne schon einmal recht gut. Natürlich gibt es aber auch ein paar weniger realistische Fantasy-Elemente. Im Dungeon kann unser Protagonist deutlich an Stärke hinzugewinnen und ist zumindest recht schnell der wohl stärkste Mensch in der Handlung. Aber immerhin nutzt er dies nicht aus, oder lässt es sich zu Kopf steigen. All seine Handlungen laufen darauf hinaus, dass er den Dungeons den Garaus machen will. Denn er fühlt sich schuldig, das Problem erst ausgelöst zu haben. Was ihn auch noch recht sympathisch macht, ist, dass er kein 08/15 durchschnittlicher Waschlappenprotagonist ist. Er kann handeln, wo Bedarf besteht, lässt sich nichts zu Kopf steigen und ist auch durchaus mal bereit, mit einer Frau zu schlafen, anstatt in der Ecke zu stehen, zu erröten und kein klares Wort mehr herauszubringen. Auch wenn man manche Elemente der Handlung so bereits in anderen Geschichten gesehen hat, bringt Dungeon Busters doch durchaus frischen Wind mit sich. Insgesamt bin ich recht positiv von dem Titel überrascht und gespannt auf den nächsten Band.

Wertung

Mehr Lesen

Quickread: The Great Cleric

Die englische Übersetzung dieser Light Novel ist schon ein paar mehr Tage auf dem Markt, aber ich habe mir mal wieder Zeit gelassen. Auto…… Weiterlesen