Quickread: The Great Cleric

Lesezeit: ~3 Minuten

Die englische Übersetzung dieser Light Novel ist schon ein paar mehr Tage auf dem Markt, aber ich habe mir mal wieder Zeit gelassen.

Cover

Autor: Broccoli Lion
Illustrator: Sime
Genre: Adventure, Comedy, Fantasy
Quelle: Original
Bände: ?
Premiere: 30. August 2016

Story:
One moment, a certain salaryman is on cloud nine, that promotion finally within his grasp, and the next, he’s keeled over pain, and that was all she wrote. Luckily for him, fate had a bit more to say. A world of magic, monsters, and other such life-shortening entities await his newly reincarnated self for a second shot at life. With nothing but his past-life experiences and sharp business skills to guide him in the foreign lands of Galdardia, he takes up the name Luciel and vows that his (next) demise will be from naught but old age. And what better way to avoid a(nother) gruesome death, than by taking up a nice, cushy job as a healer? But getting by in another world doesn’t come easy, or cheap. It’ll take a lot of blood, sweat, and tears to hone the skills he needs to make his way. But make it he will...or die (again) trying!

Ich weiß gar nicht mehr, warum ich überhaupt in die Light Novel rein geschaut hatte. Normalerweise bin ich eigentlich kein Fan von Geschichten rund um irgendwelche Religionen, aber auf der anderen Seite ist da ein Bunny-Girl auf dem Cover. Manchmal bin ich irgendwie leicht zu überzeugen, wenn es darum geht, eine neue Light Novel anzufangen...

Zum Glück ist das mit der Religion hier nicht so aufdringlich. Natürlich ist es ein Teil des Settings und auch der Bereich, in dem sich unser Protagonist bewegt, allerdings bildet es eigentlich nur die Grundlage für die charakterliche Entwicklung von Luciel. Und davon gibt es hier genug. Fängt er doch recht unwissend an, entwickelt er sich immer weiter, kann seine neue Rolle annehmen und tut auch alles dafür, um in der neuen Welt zu überleben. Und dies alles, ohne die üblichen Isekai-Klischees aufzugreifen. Weder versucht er irgendwelche Technologien einzuführen und sich dadurch zu bereichern, noch benutzt er sein Wissen, um sich irgendwelche Vorteile zu verschaffen. Stattdessen erarbeitet er sich seinen Weg und steigt (unfreiwillig) immer weiter in der Kirche auf.

Während Luciel zwar den alleinigen Protagonisten darstellt, gibt es einen ganzen Haufen weiterer Charaktere, die immer wieder auftauchen und auch sich entwickeln. Hier und da gibt es auch ein bisschen Lore für die Welt, wobei dies eigentlich nur hier und dort immer ein bisschen in die Geschichte gestreut wird.

Die Handlung ist ganz in Ordnung, während es zwar ein paar Passagen gibt, die sich durchaus in die Länge ziehen, war der Großteil der ersten drei Bände doch durchaus interessant zu lesen. Dies liegt aber auch daran, dass hier die Charaktere eigentlich alle ziemlich gut gelungen sind. Jeder Charakter hat eine gewisse Motivation für sein Handeln und es gibt hier auch keine Charaktere, die nun Böse sind des bösesein willens. Wenn auch nicht überragend, ist die Light Novel auf jeden Fall solide.

Wertung

Mehr Lesen

Quickread: The World's Least Interesting Master Swordsman

Der Titel der Light Novel ist hier zumindest schon einmal ziemlich bezeichnend, was den Protagonisten angeht. Autor: Rokurou Akashi Illus…… Weiterlesen