Fazit der Fall Season 2022

| Lesezeit: ~8 Minuten

Wieder eine Season vorbei und damit wieder Zeit, dass ich mich hier kurz über jede Serie einmal auslasse.

An sich wollte ich es die Season etwas ruhiger angehen lassen und nicht jedes Wochenende einen Schwung an Episoden vor mir haben, der geschaut werden möchte. Dies hat aber mal wieder nicht so ganz geklappt. 15 Serien sind mir zum Opfer gefallen, wobei ich hiervon dann allerdings nur 11 auch wirklich bis (fast) zum Schluss geschaut habe. Kage no Jitsuryokusha ni Naritakute! läuft ja noch eine Zeit und auf die letzte Episode von Kidou Senshi Gundam: Suisei no Majo müssen wir ja noch ein paar Tage warten.

Kommen wir wie immer als Erstes zu den Serien, welche schon recht schnell aus meinem Blickfeld verschwunden sind.

Nach weniger als 3 Episoden abgebrochen:

  • Futoku no Guild
  • Noumin Kanren no Skill Bakka Agetetara Naze ka Tsuyoku Natta.

Und nun zum Rest. Wie immer gibt es eine Bewertung nur bei den Serien, die ich auch bis zum Ende oder so weit wie möglich geschaut habe.


Akuyaku Reijou nano de Last Boss wo Kattemimashita - 6/10

Den Manga hiervon hatte ich abgebrochen, aber ich konnte mich nicht mehr daran erinnern, warum. Nun, nachdem ich die Serie geschaut habe, weiß ich es allerdings wieder: Nur der erste Arc der Serie ist wirklich brauchbar. Alles was danach kommt, ist eher durchwachsen und konnte mich nicht wirklich begeistern. So waren es dann auch nur die ersten paar Episoden der Serie, die mir wirklich gefallen haben. Danach hat der Anime dann aus meiner Sicht nachgelassen.


Arknights: Reimei Zensou - 7/10

Brauchbare Umsetzung des Gacha-Games. Hat zwar inhaltlich einen der schwächsten Storyabschnitte des Spiels umgesetzt, aber es war trotzdem schön, mal ein paar der Charaktere aus dem Spiel in einem richtigen Anime zu sehen. Mit nur 8 Episoden ist die Serie zwar schnell geschaut, ich würde den Anime aber trotzdem eher den Leuten empfehlen, die sich auch mit dem Spiel beschäftigt haben.


Bocchi the Rock! - 9/10

Irgendwie sind es immer die Anime, denen ich anfänglich gar keine Aufmerksamkeit schenke, die mich dann richtig begeistern. Bocchi the Rock! ist einfach nur grandios. Sei es die Comedy, die Charaktere oder die Animationen. Fast alles hier ist perfekt. Sogar die Musik von der Band war richtig gut und konnte mich überzeugen. Jede neue Episode in der Woche war ein wahres Highlight. Mein klarer Favorit für die Season.


Chainsaw Man

Während der Manga anfangs noch in Ordnung war, konnte mich der Anime nicht überzeugen. Die Charaktere sind nun nicht sonderlich gut und inhaltlich gibt es auch nicht viel zu bieten. Um diese recht offensichtlichen Schwächen zu verschleiern, ist der Rest des Anime eine Ansammlung von Schock-Momenten, gewürzt mit CGI. Somit ist es weder optisch noch inhaltlich etwas, was mich überzeugen konnte. Die Serie fand aber anscheinend bei der breiten Masse durchaus anklang. Meiner Meinung nach haben die Fliegen also ihren Haufen Scheiße für die Season gefunden.


Kage no Jitsuryokusha ni Naritakute! - 8/10

Die Light Novel hiervon hat schon immer Spaß gemacht zu lesen. Der Anime schafft es nun auch, die Vorlage gut umzusetzen. Hier und dort geht der Anime zwar ein bisschen zu schnell vor und schlägt ein gutes Tempo bei der Handlung an, dies ist aber etwas, was wohl mittlerweile zum guten Ton bei Light Novel Adaptionen gehört.


Kidou Senshi Gundam: Suisei no Majo - 7/10

Obwohl ich kein Fan von Gundam und Mecha bin, habe ich mich doch verleiten lassen, diese Serie zu schauen. Dies ist natürlich vor allem den beiden Protagonistinnen zuzuschreiben. Der ganze Gundam-Krams da drum herzu kann mir eigentlich gestohlen bleiben. Aber immerhin steht die Serie bisher ziemlich für sich alleine und ist mit keiner der anderen Geschichten aus dem Gundam-Universum verbunden. Hierdurch kann man die Serie auch ganz ohne Vorwissen schauen. Was die Handlung angeht, so hab ich hier auch schon bessere Geschichten gesehen. Aber die Charaktere gefallen mir immerhin.


Mob Psycho 100 III

Meiner Meinung nach ist die dritte Staffel deutlich schwächer als seine Vorgänger. Die Handlung hat an Pepp verloren. Der Serie fehlt hier der gewisse Touch, wobei ich nun auch nicht sagen kann, was mir genau hier fehlt. Auf jeden Fall konnte mich die Serie nicht mehr überzeugen.


Renai Flops - 6/10

Auch wenn die Serie erst ganz interessant anfing und man immer merkte, dass irgendetwas nicht stimmt und da noch was im Hintergrund läuft, konnte die Auflösung und die darauf folgende Handlung nicht überzeugen. Vor allem wurde es ab einem gewissen Punkt recht vorhersehbar. Die Charaktere waren okay, aber stellenweise auch sehr klischeebehaftet. Die Animationen spielen auf der gleichen Linie: Guter Durchschnitt, aber nichts, nach dem man sich die Finger lecken würde.


Shinmai Renkinjutsushi no Tenpo Keiei - 6/10

Eine ganz nette Serie mit kleinen Action-Momenten. Die Handlung ist nun allerdings nichts, mit dem man sich groß beschäftigen muss. Der Anime wird eher von den Charakteren getragen. Allerdings sind die Charaktere auch nicht gut genug, um diese Rolle richtig übernehmen zu können. Somit ist die Serie eher durchschnittlich. Für zwischendurch ganz nett und hat auch durchaus seine guten Momente, aber auch nichts, wo man Angst haben muss, dass man etwas verpasst hat, wenn man die Serie nicht geschaut hat.


SPY×FAMILY Part 2 - 7/10

Ähnlich wie bei Mob Psycho III habe ich hier auch das Gefühl, dass die Serie nachgelassen hat. Während die Animationen und das Drumherum gleich geblieben sind, was die Qualität angeht, hat meiner Meinung nach der Anime inhaltlich abgebaut. Es kann allerdings auch sein, dass mein Eindruck hier verfälscht wird, da ich mittlerweile auch den Manga gelesen habe. Vielleicht fehlte für mich dann hier einfach der Überraschungseffekt, der für mich den ersten Teil so erfrischend gemacht hat.


Tensei Shitara Ken Deshita - 7/10

Schon bevor die Light Novel hiervon übersetzt wurde, hatte ich einen Blick in die Web Novel geworfen. Die fand ich schon recht angenehm zu lesen, auch wenn die Handlung sich gefühlt hier und dort etwas verrannt hat. Der Anime hat zum Glück noch keinen dieser Punkte erreicht. Stattdessen wird sich hier ein bisschen Zeit genommen und erst einmal nur der Anfang der Story umgesetzt. Die Adaption an sich ist gut und auch die beiden Hauptcharaktere gefallen mir sehr gut. Man muss aber auch ganz klar sagen, dass es hier Fran ist, die den Anime trägt. Die Handlung selbst bringt so erst einmal nichts Neues auf den Tisch.


Yama no Susume: Next Summit - 7/10

Schön, die ganzen Charaktere wieder zu sehen. Dieses Mal gibt es Slice of Life mit dem Cast auch mal in voller Länge und nicht mehr mit nur 3-Minuten-Episoden. Allerdings verlieren wir auch hier ein bisschen Laufzeit, da die ersten Episoden erst einmal nur das Wiederholen, was man bereits in den vorhergehenden Staffeln gesehen hat. Somit kann man eigentlich diesen Anime auch ganz für sich alleine, ohne wirklich Vorkenntnisse schauen. Wieder eine nette Serie für zwischendurch. Hier und dort gibt es inhaltlich zwar auch ein paar Hänger und die Serie rutscht in die Langeweile ab, insgesamt ist es aber eine runde Sache. Es sind mal wieder die Charaktere, die den Anime tragen.


Yuusha Party wo Tsuihou Sareta Beast Tamer, Saikyoushu no Nekomimi Shoujo to Deau - 6/10

Recht generischer Fantasy-/Harem-Assembler-Anime, an dem zumindest kein Tiefgang verloren gegangen ist. Die Handlung ist ziemlich vorhersehbar, vor allem da selbst die unterschiedlichen Arcs nach einem wiederkehrenden Schema ablaufen. Die Animationen sind okay, aber hier hat sich auch niemand übernommen. Die Charaktere sind allerdings sympathisch und tragen die Serie auf ihren Schultern. Okay, für zwischendurch, aber wieder einmal auch eine Serie, die man durchaus ignorieren kann.


Und damit bin ich dann auch wieder durch mit diesem Artikel. Wir sehen uns in 3 Monaten.

Mehr Lesen

Fazit der Spring Season 2023

Und wieder ist eine Season vorbei. Gefühlt ging sie dieses Mal verdammt schnell rum. Leider muss ich sagen, dass ich dieses Mal kein wirkli…… Weiterlesen