Fazit der Spring Season 2023

Lesezeit: ~13 Minuten

Und wieder ist eine Season vorbei. Gefühlt ging sie dieses Mal verdammt schnell rum.

Leider muss ich sagen, dass ich dieses Mal kein wirklicher Fan der Season war. Es gab objektiv gesehen wohl zwar ein paar echt gute Serien, aber leider hat keine davon meinen Geschmack getroffen. Deswegen habe ich mehrere Serien auch schon gar nicht angefangen zu schauen.

Bei den Serien, die ich geschaut habe, konnte ich leider auch nichts finden, was mich wirklich vom Hocker gehauen hat. Es gab zwar ein paar nette Serien, die ich auch durchaus gut bewertet habe, aber dabei handelt es sich nicht um Shows, die mir lange im Gedächtnis bleiben werden.

Insgesamt war es so für mich also eher eine durchwachsene Season. Ich habe ein paar Sachen geschaut, war aber nirgendwo wirklich mit Begeisterung dabei. Manche Sachen habe ich auch nur geschaut, weil es eine Fortsetzung war.

Bevor wir aber nun zu meinen Eindrücken zu den unterschiedlichen Titeln kommen, wie immer erst einmal die wenigen Serien, bei denen ich keine 3 Episode durchgehalten habe:

  • Boku no Kokoro no Yabai Yatsu
  • Yuusha ga Shinda!

Und nun kommen wir zu allen weiteren Shows, die die Season zu bieten hatte. Bewertungen gibt es wie immer nur bei Serien, die ich auch beendet habe oder zumindest kurz davor stehe.


Edomae Elf - 8/10

Dank alphabetischer Sortierung starten wir direkt mit meinem Favoriten für die Season. Edomae Elf war einfach nur eine richtig gut Slice of Life Serie mit einem sehr sympathischen Cast an Charakteren. Elda als Otaku-Elf war einfach klasse und auch Koito hat mir richtig gut gefallen. Natürlich ist aber die Dynamik zwischen den beiden das beste an der Serie. Aber auch die anderen Elf/Mensch Pärchen haben mir gut gefallen.

Inhaltlich gibt es hier natürlich nicht viel zu holen, aber die Serie schafft es eine gute Balance zwischen Unterhaltung und ruhigem Slice of Life zu finden. Hier gab es auch einen der wenigen Opening-Songs, die ich wirklich jedes Mal angehört und nie übersprungen habe.


Isekai de Cheat Skill wo Te ni Shita Ore wa, Genjitsu Sekai wo mo Musou Suru: Level Up wa Jinsei wo Kaeta - 4/10

Warum ich mir den Anime überhaupt bis zum Schluss angetan habe, ist eine echt gute Frage. Komischerweise fand ich die Light Novel hiervon gar nicht mal so schlecht. Auch mein erster Eindruck von der Serie war nicht übel. Mit Fortschreiten der Serie wurden die Episode aber immer übler und die Handlung immer absurder. Das Absurdeste daran ist einfach, wie Yuuya aber auch alles perfekt in den Schoß fällt. An sich kannte ich es schon aus der Light Novel, aber in schriftlicher Form und nicht so kondensiert wie hier im Anime war es deutlich erträglicher. Selbst wenn man das Hirn abschaltet, sind die Situationen in denen Yuuya sich wiederfindet einfach zu Banane. Wenn man über die inhaltlichen Probleme einmal hinweg schaut, hat man aber auch noch die miesen Animationen vor sich. Diese wurden im Verlauf der Serie auch immer schlechter. Die Verwendung von Kamerafahrten über Standbilder wurde immer mehr. Die eigentlichen Ereignisse wurden gar nicht mehr richtig gezeigt und man erfuhr von der Situation nur durch die Dialoge. Somit war die Serie leider eine ziemliche Zeitverschwendung.


Isekai One Turn Kill Nee-san: Ane Douhan no Isekai Seikatsu Hajimemashita - 6/10

Ein typischer Isekai-Anime mit gar nicht mal so schlechter Comedy und ganz netten Charakteren. Inhaltlich gibt es hier allerdings nicht viel zu holen. Und auch wenn die Comedy ganz nett war, bleibt der Gesamteindruck bei mir doch eher beim gehobenen Durchschnitt hängen. Was mich hier allerdings überrascht hat, war die recht hohe Animationsqualität. Dies hatte ich in diesem Maß bei dieser Art von Anime so nicht erwartet. Wenn einem die Charaktere zusagen und man hier gefallen an der Comedy findet, ist es ein durchaus unterhaltender Titel. Nach einer kurzen Weile merkt man aber auch, dass die Episoden einem relativ einheitlichen Schema folgen.


Isekai Shoukan wa Nidome desu - 4/10

Mein erster Eindruck von der Serie wurde leider recht deutlich hier bestätigt. Selbst für einen Isekai ist dieser Anime einfach nicht gut. Weder bei der Handlung, den Charakteren oder den Animationen konnte der Titel überzeugen. Damit spiegelte es aber immerhin den Manga hiervon ziemlich genau wieder.


Isekai wa Smartphone to Tomo ni. 2 - 5/10

Hier habe ich eigentlich nur rein geschaut, weil es sich um die zweite Staffel handelt. Die erste war ja noch recht unterhaltend, bei dieser Staffel ist aber schon so langsam die Luft raus. Recht ähnlich zur Light Novel baut auch die Serie mit dem Fortschreiten stetig weiter ab. Der Harem wird hier im Eiltempo erweitert und die Handlung bietet leider weder große Überraschungen noch einen besonderen Unterhaltungswert. Meine doch noch durchschnittliche Wertung ist auch ein bisschen meinen Erinnerungen an die anfangs eigentlich ganz nette Light Novel zu Schulden.


Jigokuraku - 6/10

Das war dann wohl der Fantasy-Action-Shounen für die Season. Weder bei den Charakteren noch was die Handlung angeht, konnte mich die Serie so richtig abholen. Aber die Animationen und die Action-Szenen sahen immerhin ab und zu echt gut aus. Das war es dann aber auch schon, was mich bei dieser Serie angesprochen hat. Es war ein passabler Lückenfüller, der einem nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.


Jijou wo Shiranai Tenkousei ga Guigui Kuru. - 7/10

Ganz amüsante Comedy mit zwei putzigen Hauptcharakteren. Die Dynamik zwischen den beiden ist echt gut und sorgt für gute Momente. Auch die Animationen haben mir echt gut gefallen. Insgesamt hatte der Titel einen echt netten Stil. Leider klappt das mit dem Slice of Life nicht immer so ganz und es gibt auch ein paar Passagen, die sich unnötig in die Länge ziehen. Insgesamt aber eine der besseren Serien in der Season und eignet sich gut, um den Abend entspannt ausklingen zu lassen.


Kidou Senshi Gundam: Suisei no Majo Season 2 - 8/10

Insgesamt hat mir die zweite Staffel nicht so gut gefallen wie die Erste. Mir hat der anfängliche Teil in der Schule mit deutlich weniger (ernsten) Kämpfen besser gefallen. Hier wurde nun alle so ernst und eine Intrige jagte die nächste. Natürlich ist dieser Teil deutlich spannender und sollte vor allem Action-Fans begeistern, mir hat es aber nicht wirklich zugesagt. Die Animationen und Kämpfe sind aber nach wie vor top. Ich hab hier daher nur inhaltlich etwas auszusetzen und dies auch nur, weil es nun einmal meinen Geschmack nicht trifft.


Kimi wa Houkago Insomnia - 7/10

Ein guter Einblick in die Entwickler zweier Charaktere. Beide passen nicht so richtig in ihre Welt, finden dann aber in der Beziehung zueinander ganz andere Bedeutungen in alltäglichen Dingen. Vor allem was die Charakterentwicklung angeht, war dies ein wirklich guter Anime. Leider hat er aber in anderen Bereichen nicht geglänzt. Die Animationen waren okay, aber kein Meilenstein. Inhaltlich hat sich die Handlung manchmal auch ganz schön gezogen. Hier war man im Gegensatz zum Protagonisten ziemlich schnell dazu geneigt, einzuschlafen. Der Anime war so echt ganz nett, aber es war keine Serie von der ich mehrere Episoden am Stück hätte schauen können. So einer Serie bekommt ein wöchentlicher Releaserhythmus doch ganz gut.


Kono Subarashii Sekai ni Bakuen wo! - 7/10

Gewohnt gute KonoSuba-Comedy mit Megumin in der Hauptrolle. Die Animationen sahen gut aus und Megumin ist eh schon ein super Charakter. Dass sie (und Yunyun) nun auf diese Art etwas mehr Screentime bekommen haben, kann ich nur begrüßen. Leider hat die Serie für mich inhaltlich als auch bei der Comedy abgebaut, nachdem Megumin ihr Dorf verlassen hatte. In ihrer Heimat gab es einfach so herrlich schön viele dämliche Charaktere, die alle auf ihrer Art gut unterhalten haben. Leider fehlte dies dann im späteren Verlauf der Serie.


Kuma Kuma Kuma Bear Punch! - 7/10

Ganz nette zweite Staffel mit aber auch ein paar Hängern. Die Light Novel wurde wieder einmal gut umgesetzt, wobei sie hier leider auch die eher langweiligeren Passagen aus den Noveln übernommen haben. Hier hätten sie ruhig das Tempo ein bisschen straffen können. Die Animationen waren okay, wobei ich aber das Gefühl habe, dass die erste Staffel in dem Bereich etwas mehr Liebe erhalten hat. Davon einmal abgesehen war es nett Yuna, Fina und Co. wiederzusehen.


Megami no Café Terrace - 5/10

Die Grundidee vom Anime fand ich gar nicht mal so schlecht. Recht schnell gingen mir hier aber die weiblichen Charaktere bis auf wenige ausnahmen auf den Wecker. Nun nehmen sie hier schon eine etwas erwachsenere Umgebung für ein recht bekanntes Setting im Romance-Genre und geben dann trotzdem den Charakterinnen die üblichen, klischeebehafteten Charaktereigenschaften, um damit dann den Protagonisten zu nerven. Die seltenen Szenen, in denen die weiblichen Charaktere etwas positives bewirken, sind leider viel zu selten. Das gleiche Problem sehe ich auch beim Protagonisten: Es gibt immer wieder ein paar wenige Momente, in denen der Protagonist zeigt, dass er mehr drauf hat als nur Zahnbelag. Auf diese Szenen muss man aber öfters zu lange warten und dabei den ganzen Rest der Serie ertragen. Dass der Manga hiervon wohl eine recht große Fanbase hat, entzieht sich meinem Verständnis.


Otonari ni Ginga - 8/10

Eine echt nette kleine Romanze mit zwei sehr sympathischen Charakteren. Wobei hier nicht nur die Protagonisten gut waren, sondern auch die beiden Kinder, die eigentlich schon keine besseren Wingmans für ihren Bruder sein könnten. Obwohl ich auch schon in den Manga rein geschaut habe, bin ich mir nicht so sicher, was sie hier mit dem Fantasy-Anteil erreichen wollten. Ich weiß, es ist die Ausgangslage für die ganze Situation, aber danach spielt es eigentlich keine entscheidende Rolle mehr. Alle anderen Probleme/Konflikte hätte man auch auf anderen Arten erreichen können, ohne die Fantasy-Aspekte. Wenn hier schon dieser Punkt enthalten ist, hätten man ihn auch etwas mehr betonen und mehr ausspielen können. Davon abgesehen eine sehr solide Romanze mit netten, erwachsenen Charakteren.


Tensei Kizoku no Isekai Boukenroku: Jichou wo Shiranai Kamigami no Shito - 6/10

Viel durchschnittlicher kann ein Isekai-Anime eigentlich schon gar nicht mehr werden. Die Handlung wird im Verlauf immer absurder und der Protagonist per Zufall immer mächtiger. Die Animationen sind vorhanden, gewinnen aber sicherlich keinen Blumentopf. Das Einzige, was hier etwas aus dem Einheitsbrei heraussticht, sind die Charaktere. Diese finde ich nämlich durchaus sympathisch. Auch sein sich recht schnell aufbauender Harem ist durchaus ganz nett. Wenn man aber davon einmal absieht, ist hier außer den Sympathiepunkten bei den Charakteren nicht viel zu holen. Da es auch inhaltlich nicht wirklich viel zu bieten gibt, verpasst man nichts, wenn man den Anime nicht schaut.


Tonikaku Kawaii Season 2 - 6/10

Nette Fortsetzung der ersten Staffel und analog zum Manga fängt die Serie auch an etwas ernstere Themen aufzugreifen. Auch die Vergangenheit von Tsukasa spielt eine immer größere Rolle. Das war allerdings auch der Punkt, an dem ich so langsam das Interesse an dem Manga verloren haben. Die Phasen wo alles seichter Slice of Life mit ein bisschen Romance waren, haben mir deutlich besser gefallen. Zwar gibt es hier auch noch diese Elemente, die Entwicklung in eine immer ernstere Richtung hat mir allerdings nicht zugesagt. Eine weitere Staffel würde ich wohl nicht schauen.


Yamada-kun to Lv999 no Koi wo Suru - 7/10

Das hat sich hier vielleicht hingezogen, bis es endlich das glückliche Ende gegeben hat. Hier wurden viel zu viele Umwege gemacht, um das Ziel zu erreichen. Zwar haben mir die Charaktere gut gefallen, aber inhaltlich gab es schon ein paar Stellen, die man durchaus hätte verbessern können. Etwas weniger Drama zwischen den Charakteren und vor allem hier und dort durchaus ein etwas schnelleres Tempo. Manche Abschnitte haben sich einfach elendig hingezogen. Das Ende entschädigt dann aber doch etwas für die Passagen.


Das wars dann auch mit dem Seasonfazit. Die Summer Season 2023 wird nun auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dann geht es wieder los mit ein paar Quickviews, bevor ich in einen längeren Urlaub verschwinde.

Mehr Lesen

Fazit der Winter Season 2023

Genauso unbeständig wie das Wetter in letzter Zeit war auch das Erscheinen von Anime-Episoden in der Winter Season 2023. Während vielerorts…… Weiterlesen

Fazit der Fall Season 2022

Published on January 01, 2023

Fazit der Summer Season 2022

Published on October 01, 2022