Fazit der Winter Season 2021

Lesezeit: ~8 Minuten

Da ist sie vorbei, die Winter Season 2021. Für mich zumindest dann auch mal wieder ein Grund, ein Lebenszeichen hier von mir zu geben. Die letzte Zeit habe ich mich hier eher durch Faulheit und Lustlosigkeit ausgezeichnet. Vielleicht beginnt mit diesem Artikel nun wieder eine Phase der Aktivität? Ich bezweifle es. Aber zumindest für die kommenden Quickviews zum Start der nächsten Season werde ich mich sicherlich noch einmal rühren.

Zwei Serien haben es in der Season dieses Mal nicht über die 3-Episoden-Hürde geschafft. Um genau zu sein, war hier die Fahrt bei beiden Serien sogar bereits direkt nach der ersten Episode vorbei. Vier weitere Serien habe ich dann noch zu einem späteren Zeitpunkt abgebrochen. Zwar ist noch nicht von jeder Serie die letzte Episode raus, aber ich nehme mir einfach mal die Freiheit raus, bereits jetzt ein Urteil zu fällen.

Keine 3 Episoden durchgehalten:

  • Hortensia Saga
  • Tatoeba Last Dungeon Mae no Mura no Shounen ga Joban no Machi de Kurasu Youna Monogatari

Hataraku Saibou!!

Während ich damals die erste Staffel noch recht nett fand, war hier dann irgendwie doch dann die Luft raus. Was die Produktionsqualität angeht, waren die Episoden nun nicht schlechter als die erste Staffel. Inhaltlich war da aber leider nicht mehr wirklich was zu holen. Zumindest mich konnte es nicht mehr wirklich begeistern. Daher war hier nach vier Episoden für mich Schluss.


Hataraku Saibou BLACK

Hier fand ich die Idee reizvoll, dass es bei diesem Spin-Off etwas düsterer zugeht, als beim original. Aber für mich hat es mit der Charakterisierung der Zellen/Blutkörperchen etc. irgendwie nicht wirklich gepasst. Ich kann Anthropomorphismus mit ernsten Szenen irgendwie nicht richtig ernst nehmen. Für mich harmoniert dies nicht wirklich zusammen. Auch wenn die Animationen an sich durchaus okay waren, konnte es mich der Anime wegen den anderen Elementen nicht bei der Stange halten. So war auch hier nach vier Episoden das Ende gekommen.


Horimiya - 8/10

Horimiya fängt gut an und wird ab dem Punkt immer besser. An sich genau das, was man von einem guten Romance Anime haben möchte: Richtig gute Charaktere, Entwicklung, kein unnötiges Drama und hier und da ein Spritzer guter Humor. Und genau das bekommt man hier auch. Allerdings nur solange, wie sich der Anime um unsere beiden Protagonisten dreht. Nachdem deren Story so gut wie abgehandelt ist, fängt der Anime an sich mehr um die anderen Charaktere zu drehen. Und dies ist etwas, was ich bereits am Manga bemängelt habe. Ab dem Punkt geht es für mich bergab und die Serie hat einfach nicht mehr die gleiche gute Dynamik wie zu Beginn. Während ein großteil der Serie durchaus eine 9/10 ist, wird zum Ende hin doch abgebaut und wir landen dann bei einer soliden 8/10.


Jaku-Chara Tomozaki-kun - 6/10

Bis zum Ende hin konnte mich die Serie irgendwie nicht so richtig fesseln. Ehrlich gesagt weiß ich nicht einmal, warum ich den Titel überhaupt bis zum Ende geschaut habe. Wahrscheinlich lag es an Aoi, denn sie war eigentlich recht sympathisch. Wobei es auch noch ein, zwei andere Sympathieträger gab. Allerdings fand ich den Inhalt des Anime nicht wirklich berauschen und stellenweise schon eher langweilig. Die Animationen waren okay und ich mochte das Charakterdesign. Der große Wow-Effekt bleibt aber die ganze Staffel über aus. Eine Serie, die einem nicht lange in Erinnerung bleiben wird.


Kaifuku Jutsushi no Yarinaoshi - 6/10

Der Anime ist wohl der Titel, der für an meisten Diskussionsstoff in der Season gesorgt hat. Folter, Vergewaltigung und was dem Protagonisten sonst noch so alles für seine Rache einfällt, ist nichts für zartbesonnene. Wenn man davon einmal absieht, bietet der Anime außer dem Schockfaktor eigentlich nichts Besonderes. Die Animationen sind okay, inhaltlich ist bei so einem Softporno allerdings nicht viel zu holen. Rachefantasien, Sex und das war es dann eigentlich auch schon mit den Dingen, die der Anime zu bieten hat. Immerhin ist der Anime konsequent, was die Inhalte angeht und hat die Bremsen vorher abgeschraubt. Zumindest dies kann man dem Titel anrechnen. Auf der anderen Seite ist es halt ein Softporno. Aber es war mal was anderes.


Kumo desu ga, Nani ka? - 7/10

Die Serie ist zum Glück noch nicht vorbei und wir haben hier erst einmal nur die Halbzeit erreicht. Das ist auch gut so, denn die Adaption der Light Novel gefällt mir erst einmal relativ gut. Ich hatte erst ein bisschen bedenken wegen dem großflächigem Einsatz von CGI, daran habe ich mich allerdings mittlerweile (leider) gewöhnt. Ich bin immer noch kein Fan davon, aber bei Kumoko passt es doch recht gut. Die Monster sehen teilweise aber doch schon recht grausig aus und sind der Wermutstropfen bei dem Anime. Wenn man davon einmal absieht, ist es bisher eine gute Adaption der Light Novel und vor allem Kumokos "Selbstgespräche" sind herrlich. Ab und zu ist allerdings das Pacing ein bisschen komisch.


Log Horizon: Entaku Houkai - 6/10

Die allererste Log Horizon Staffel hatte mir damals echt gut gefallen, aber irgendwie hat die Serie dann Staffel für Staffel abgebaut. Der Fokus auf mehr Lore ist hierbei eigentlich gar nicht mal das, was mich am meisten gestört hat, sondern die Art der Präsentation. Denn diese ist oft nicht nur knochentrocken, sondern auch noch sehr langweilig. Klar hatte die Serie auch wieder seine guten Momente, aber stellenweise hat sie mich auch einfach zu Tode gelangweilt.


Mushoku Tensei: Isekai Ittara Honki Dasu - 9/10

Die Mutter der Isekai-Handlungen hält, was sie verspricht. Die Charaktere sind superb, die Light Novel wurde fast perfekt adaptiert und die Animationen erst... Eine wahre Wonne. Genau so hatte ich mir die Adaption der Light Novel gewünscht. Es ist immer sehr schön, wenn man genau das bekommt, was man sich wünscht. Problem einer guten Adaption ist allerdings, dass auch die Schwächen der Light Novel adaptiert werden. Der Urvater des heutigen Isekai zu sein, bedeutet auch, dass viele Ideen und Szenarien natürlich alte bekannte sind. Aber mal davon abgesehen, war der Anime ganz klar einer meiner Favoriten der Season.


Ore dake Haireru Kakushi Dungeon - 5/10

Die Serie war eigentlich nur der Guilty Pleasure der Season. Und dafür war es nicht einmal sonderlich gut. Animationen sind okay, Charaktere haben so viel Persönlichkeit wie durchschnittliches Weißbrot und inhaltlich ist die Story nun auch nicht der Knaller. Also eigentlich genau das, was ich bereits aufgrund der Light Novel erwartet habe. Hier und da gibt es bisschen Ecchi und die dazugehörigen Gags, das war es dann aber auch. Wenn man die Serie nicht schaut, verpasst man definitiv nichts.


Re:Zero kara Hajimeru Isekai Seikatsu 2nd Season Part 2 - 8/10

Re:Zero weiß weiterhin zu überzeugen. Die Handlung ist nach wie vor gut und vor allem die Charaktere wissen zu überzeugen. White Fox quetscht auch wieder alles an Zeit raus, die sie irgendwo ergattern können, um die Episoden so lange und ausführlich wie möglich zu gestalten. Und nun kommt das aber: Mir waren manche Ausführungen dann schon zu langatmig und rutschten schon etwas in Richtung Langeweile. Daher gibt es hier einen Punkt weniger bei der Wertung als bei den vergangenen Staffeln. Was ansonsten die Qualität der Serie angeht, so bleibt da eigentlich kein Wunsch offen.


Tensei Shitara Slime Datta Ken 2nd Season - 8/10

Hier gibt es nun endlich ein paar Szenen, auf die ich schon lange gewartet habe. Rimurus aufstieg zum Demon Lord und die Vernichtung der gegnerischen Armee wurde wunderbar animiert. An den richtigen Stellen hat man sich ordentlich Zeit gelassen für die Adaption. Leider hat man sich auch an anderen Stellen etwas zu viel Zeit gelassen, sodass es auch ein paar zähe Passagen in dieser Staffel gibt. Trotzdem bin ich aber recht zufrieden mit der Adaption und freue mich schon auf die nächste Staffel im Sommer.


Uma Musume: Pretty Derby Season 2

Die erste Staffel von Uma Musume fand ich ja noch ganz unterhaltend. Damals war allerdings auch noch Special Week der Hauptcharakter. Mit Teiou konnte ich mich irgendwie nicht so richtig anfreunden. Ich hab es aber wenigstens versucht. Nach sechs Episoden hab ich dann aber doch das mit dem Derby sein lassen.


Ura Sekai Picnic

Hier war ich eigentlich erst recht positiv angetan von der Serie. Aber irgendwie hat es sich dann nicht so entwickelt wie gehofft. Zum einen bin ich letztendlich nie richtig mit den Charakteren warm geworden. Zum anderen hat für mich das mit dem Mystery und der anderen Welt nicht richtig funktioniert. Ich hatte hier das Gefühl, dass die Serie selber nicht genau wusste, worauf nun der Fokus liegen soll. Zwischendurch gab es noch ein paar komische Wechsel zwischen vernünftigen Animationen und komischen CGI-Einlagen, aber ohne so etwas bekommt man ja schon fast keinen Anime mehr. Ich hab mich zumindest dann nach vier Episoden aus dieser Welt zurückgezogen.


Yuru Camp△ SEASON 2 - 10/10

Der letzte Titel in der Liste und damit auch der beste Anime der Season. Wenn einem selbst schon seit Monaten das Camping nicht richtig gestattet ist, muss man halt auf Cute Girls Going Camping ausweichen. Yuru Camp liefert wieder genau das, was man schon bereits von der ersten Staffel gewohnt war: Ein absoluter Feel-Good Anime mit wunderbarem Cast, guten Animationen und schönen Pano-Shots. Während am Anfang es wieder mehrere kleine Camping-Trips und Vorbereitungen gibt, folgt zum Ende hin wieder ein großer Trip mit allen Charakteren. Die Serie war mal wieder Entspannung pur und bietet all das, was ich von einem guten Slice of Life Anime erwarte. Von der Serie kann es eigentlich gar nicht genug geben.


Das war es dann auch wieder mit dem Season Fazit. Die nächsten Serien stehen schon in den Startlöchern und Anfang diesen Monats wird es dann wieder erste Episoden auf uns herabrieseln. Insgesamt bin ich recht zufrieden mit der vergangenen Season und habe mit 10 Titeln doch mehr Anime bis zum Ende geschaut, als ich erwartet hatte. Nun bin ich aber auch gespannt, was denn die kommende Season für uns bereithalten wird.

Mehr Lesen

Quickview: Kill la Kill

Neben Coppelion ist das wohl der Titel, auf den ich mich die Season am meisten gefreut habe. Studio: Trigger Genre: Action, School Episo…… Weiterlesen