Quickview: Hinamatsuri

Lesedauer: ~1 Minute

Reinweg von den Genres hier angezogen, habe ich mich einfach mal auf die erste Episode eingelassen.

Studio: feel.
Genre: Sci-Fi, Slice of Life, Comedy, Supernatural, Seinen
Episoden: 12
Premiere: 6. April 2018

Story:
One night, a strange object falls on the head of Nitta, a member of the yakuza. Inside the box is a strange young girl named Hina. She has tremendous supernatural powers, and Nitta finds himself reluctantly taking her in. Her powers can come in handy for his yakuza business, but he also runs the risk of her using them on him! Not to mention, if she doesn't use her powers, she will eventually go berserk and destroy everything around her. Nitta and Hina's strange life together is just beginning...

Diese machte dann auch einen ordentlichen Eindruck. Der Einstieg gefiel mir nicht so ganz, da ich diese erpresserische Art von Hina absolut nicht leiden kann. Dies hat sich dann aber zum Glück zum Ende der Episode hin gebessert. Bleibt nur zu hoffen, dass es dann dabei auch bleibt. Ansonsten gefällt mir die Dynamik zwischen Nitta und Hina recht gut und auch die Comedy ist soweit in Ordnung. Bei den Animationen scheint sich feel. nun allerdings nicht überarbeitet zu haben. Diese sind zwar ok für den Stil der Serie, man hat aber auch schon deutlich besseres von feel. gesehen. Insgesamt war die erste Episode somit was nettes für zwischendurch, aber nun auch nichts, was man bisher wirklich ernst nehmen kann. Ein zwei Episoden werde ich davon wohl noch schauen, aber mein Favorit der Season wird es sicherlich nicht werden.

Wertung für die erste Episode:

Mehr Lesen

Quickview: Kill la Kill

Neben Coppelion ist das wohl der Titel, auf den ich mich die Season am meisten gefreut habe. Studio: Trigger Genre: Action, School Episo…… Weiterlesen