Auf den Anime habe ich gewartet. Die Light Novel liegt bei mir schon lange herum, bisher bin ich allerdings nur dazu gekommen, die Manga Adaption zu lesen. Diese ist aber auch jeden Fall schon einmal überzeugend.

Den Manga hiervon habe ich bereits vor langer Zeit angefangen zu lesen. Leider hat dieser ab einem gewissen Punkt allerdings den Faden verloren. Bevor wir den Punkt allerdings erreichen, wird es im Anime eine ganze Zeit dauern. Bis dahin sollte es also recht unterhaltsam sein.

Weiter geht es mit den Light Novel Adaptionen. Der nächste Titel steht vor der Tür und bittet um Beachtung.

Seitdem ich die Light Novel hiervon lese, warte ich bereits auf eine Anime Adaption. Dem entsprechend sind meine Erwartungen hier hoch. Hoffentlich haben sie hier mit der Adaption also kein Unsinn gemacht.

Hataraku Saibou hat neben der zweiten Staffel in dieser Season auch noch dieses Spin-Off hervorgebracht. Hier ist der Körper allerdings nicht gerade in einem guten Zustand. Das sollte hoffentlich für eine etwas ernstere Story sorgen.

Die Light Novel hiervon liegt schon seit einiger Zeit bei mir herum, aber ich bin bisher nicht dazu gekommen, sie zu lesen. Also wird der Anime nun mein Einstieg in den Titel.

Die Adaption eines Videospiels. Etwas, womit ich normalerweise doch recht wenig anfangen kann.

Und schon geht es weiter im Programm: Eine weitere Adaption einer Light Novel, mit der ich mich allerdings noch nicht weiter beschäftigt habe.

Die Light Novel hiervon habe ich mir ja bereits einmal angetan. Von dem schlechten Eindruck lasse ich mich aber nicht aufhalten und werfe auch noch mal einen Blick in den Anime.

Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich noch schnell diese Light Novel gelesen. Ich hatte nicht erwartet, dass ich so kurz vorm Ende von 2020 noch die schlechteste Light Novel des Jahres finden würde.